• Bonusmutter Jule

Buchtipp: Die fünf Sprachen der Liebe von Gary Chapman

Aktualisiert: 18. März



Die fünf Sprachen der Liebe – Wie Kommunikation in der Partnerschaft gelingt

von Gary Chapman


Du kümmerst Dich um die Kids und den Haushalt und versuchst Dir den Terminkalender frei zu schaufeln, um Zeit mit Deinem Partner zu verbringen, aber irgendwie scheint ihn das nicht sonderlich zu beeindrucken. Er schenkt Dir immer tolle Geschenke, wenn er von einer Dienstreise zurückkehrt und ist enttäuscht, dass Du Dich nicht wie „bolle“ freust. Du hingegen wünscht Dir lieber etwas Unterstützung bei der täglichen Arbeit im Haushalt anstelle eines weiteren Paares goldener Kreolen. Er wiederum beschwert sich, dass Du es nicht zu schätzen weißt, was er alles für die Familie tut und welche Opfer er erbringt, um Euch zu versorgen.


Beide Partner sind unzufrieden und werfen dem anderen vor, was sie alles so im Zeichen der Liebe für den anderen tun.


Kommt Dir das Szenario (oder so ähnlich) bekannt vor?

Wenn ja, dann ist es Zeit für das Buch „Die fünf Sprachen der Liebe“:


Gary Chapman unterscheidet fünf Sprachen der Liebe, die Menschen sprechen. Dabei hat jeder Mensch in der Regel 1-2 Sprachen, die er spricht.


Welche fünf Sprachen gibt es?

1. Sprache der Anerkennung

2. Sprache der Geschenke

3. Sprache der Unterstützung

4. Sprache der gemeinsamen Zeit

5. Sprache der physischen Berührung


Wie das oben dargestellte Beispiel zeigt, haben die Partner jeweils andere Sprachen der Liebe. Dein Partner spricht Mandarin und du japanisch. Da ist eigentlich klar, dass es mit der Kommunikation nicht sonderlich gut klappen kann.


Und was passiert im Laufe der Zeit?

Dein Partner liefert Geschenke an und ist sich sicher, dass er Dir doch immer zeigt, dass sehr er Dich liebt. Zeitgleich steigt seine Frustration, weil Du das aus seiner Sicht nicht zu schätzen weißt und Du bist frustriert, weil Du trotzdem die Kids ins Bett bringen musst, während er sein Feierabendbierchen vor dem Fernseher genießt.


Eure sogenannten „Liebestanks“ werden mit der Zeit leerer und leerer und beide Seiten sind enttäuscht, obwohl Ihr Euch doch liebt und Euch so viel Mühe gebt, Eure Liebe (in Eurer jeweiligen Sprache) zu zeigen!


Gary Chapman zeigt anhand verschiedener Beispiele auf, wie sehr es helfen kann, die Sprache der Liebe des Partners zu sprechen. Um erst einmal zu erkennen – falls Ihr Euch nicht sicher seid – welche Sprache der Liebe Dein Partner spricht, können beide Geschlechter einen Test im Buch machen. Danach sollte klar sein, welche Sprache (manchmal sind es auch zwei Sprachen) die Partner sprechen.


Sobald man erkannt hat, welche Sprache der Partner spricht, ist es ein leichtes, seine eigene Liebe auch einfach mal anders zu zeigen - nämlich in der Sprache, die der Partner auch versteht. Bei uns wird Marc daher viel, viel öfter einfach mal so von mir umarmt und ich entschuldige mich nun auch, wenn ich zu Vereinbarungen über gemeinsame Zeit zu spät komme.


Das Buch lässt sich leicht lesen und ist sehr verständlich geschrieben mit vielen Beispielen. Daher: klare Kaufempfehlung für alle, die die Qualität Ihrer Beziehung verbessern wollen!


Für den Fall, dass Du das Buch schnell beim großen Buchhändler mit dem „A“ erwerben möchtest, klicke gerne auf den nachfolgenden Link:


62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen